Praxis im Lebensfluss

Emma Kunz Zentrum (Heilgrotte und Museum in Würenlos)


Emma Kunz (*1892-†1963) war eine bekannte schweizer Heilpraktikerin, Künstlerin und Forscherin. Ihrer Lebensgeschichte nach zu urteilen, war sie in jeder Hinsicht eine aussergewöhnliche Frau, die ihrer Lebzeit weit voraus war und es aus unserer Sicht noch heute ist.
 
Früh in ihrem Leben interessierte sie sich für Themen wie Naturheilkunde, Telepathie, Prophetie, die geistige Beeinflussung von Materie und das Pendeln. Mit der Anwendung ihrer Erfahrungen hatte sie grossartige und teils wundersame Erfolge. Aus ihrer Sicht seien diese Erfolge jedoch keine Wunder gewesen, sondern basierten lediglich auf ihrer Erfahrung darin, bestimmte Kräfte zu nutzen, die in der Natur des Menschen lägen und über die jeder Mensch potenziell verfüge.
 
Als Künstlerin zeichnete Sie teils bis zur völligen Erschöpfung auf Milimeterpapier. Viele dieser Bilder sind im Museum des Emma Kunz Zentrums zu sehen. Ihre Werke erfreuen sich mittlerweile internationaler Bekanntheit. In ihren Werken stecken verschlüsselte Botschaften, die sie für eine spätere Zeit vorgesehen hat. Jedoch nutzte sie diese Bilder auch, um Antworten auf bestimmte Fragen ihrer Zeit zu erhalten, die dann sehr Tiefgreifende Informationen für sie offenbarten.
 
Ihre Entdeckung und Erforschung der Wirkungen eines speziellen Heilgesteins im schweizer Ort Würenlos, das sie AION A® taufte (AION = gr. grenzenlos), ist ein Meilenstein der Geschichte der schweizer Naturheilkunde. Dieses Werk gab unzähligen Menschen ein kraftvolles Mittel an die Hand, um ihre Gesundheit zu erhalten und zu verbessern. Es sollen schon schwerwiegende Erkrankungen, wie etwa Kinderlähmung, mit Hilfe dieses Heilgesteins behandelt worden sein. Auch hat es, durch seine vielseitigen und weitreichenden Erfolge, die Klarheit der zugrundeliegenden Prinzipien und die Einfachheit seiner praktischen Anwendung, Eingang nicht nur in die Therapien naturheilkundlich arbeitender Ärzte und Heilpraktiker, sondern auch in viele Hausapotheken gefunden.
 
Der Ort an dem Emma Kunz das Heilgestein AION A® entdeckte, kann noch heute besucht werden. Der alte Steinbruch aus der Römerzeit, der heute als Emma Kunz Grotte bezeichnet wird, ist ein besonderer Ort der Kraft. Die Energie in der Grotte und die Atmosphäre der Stille helfen die eigenen Kraftreserven wieder aufzutanken und können zu vertieften Meditationserfahrungen führen. Biophysikalische Messungen bestätigen die hohe energetische Kraft, die die Grotte durchdringt. Die gemessenen Werte liegen bei bis zu etwa 22.000 Bovis Einheiten.
 
Im angegliederten Museum kann ein Teil der Bilder von Emma Kunz in einer Dauerausstellung betrachtet werden. Daneben werden auch einige persönliche Gegenstände von Emma Kunz gezeigt. Es bestaht die Möglichkeit Führungen mit Informationen über das Leben und das künstlerische Wirken von Emma Kunz zu besuchen. Darüber hinaus werden Seminare zur Wirk- und Anwendungsweise von AION A® angeboten.
 
 
Da wir selbst von Emma Kunz, ihrem Lebenswerk und der wunderbaren Heilgrotte, die sie entdeckt hat, begeistert sind, möchten wir Ihnen gerne empfehlen dem Emma Kunz Zentrum in Würenlos einmal einen Besuch abzustatten, um die besondere Kraft dieses wundervollen Ortes selbst zu erfahren.
 
Emma Kunz Zentrum, Steinbruchstrasse 5, CH-5436 Würenlos (AG), Tel. +41 (0)56 424 20 60
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Emma Kunz Zentrums.
 
Als weiterführende Literatur zur Person Emma Kunz eignen sich z.B. die Bücher:
"Emma Kunz, 1892-1963", Text von Anton C. Meier, ISBN-13: 978-3855450862
"Starke Schweizer Frauen: 24 Porträts", von Daniele Muscionico, ISBN-13: 978-3857916373
­